Bernhard Forck – Violine

seit 1999 Mitglied der Berliner Barock Solisten, hat sich, sei es auf der modernen oder auf der Barock-Violine, als Solist und Konzertmeister namhafter Ensembles international einen exzellenten Ruf erworben. Seine Partner sind so renommierte Künstler wie Cecilia Bartoli, Andreas Scholl, Bernarda Fink, Thomas Quasthoff, Rainer Kussmaul, Albrecht Mayer, René Jacobs und Marcus Creed. Bereits als Jugendlicher gewann Bernhard Forck zahlreiche Wettbewerbe. Nach dem Studium bei Eberhard Feltz war er von 1986 bis 1991 Mitglied des Berliner Sinfonie-Orchesters und – nach Spezialstudien unter anderem bei Nikolaus Harnoncourt in Salzburg – seit 1985 Konzertmeister der Akademie für Alte Musik Berlin.

Er gastiert regelmäßig in den internationalen Musikzentren Europas, im Nahen und Fernen Osten sowie in Japan und Südostasien. Seine Aufnahmen errangen wichtige Schallplattenpreise. So den Grammy, den Diapason d’Or, den Cannes Classical Award und den Grammophon Award. Auch als musikalischer Leiter einiger Opernproduktionen reüssierte Forck, hat aber noch genügend Zeit, um sich der Kammermusik auf modernem Instrumentarium zu widmen – was durch die Gründung des Manon Quartetts und seine führende Mitwirkung im Ensemble Oriol hinreichend dokumentiert ist. Hinzu gesellen sich pädagogische Verpflichtungen an der Musikhochschule in Basel sowie den beiden Berliner Musikhochschulen, der Hochschule der Künste (heute: Universität der Künste) und der »Hanns Eisler«.